Berlin (AFP) Die Übernahme der EU-Ratspräsidentschaft ist für jedes Mitgliedsland eine logistische und finanzielle Herausforderung. Deshalb und aus Gründen der politischen Gleichheit übernimmt alle sechs Monate ein anderer Staat diese Aufgabe. Der Kalender für den rotierenden Ratsvorsitz wird Jahre im Voraus festgelegt, aktuell reicht er bis ins Jahr 2020.