Duisburg (SID) - Der traditionsreiche Frauenfußball-Bundesligist FCR Duisburg ist ab dem 1. Januar Geschichte, die Mannschaften finden aber beim MSV Duisburg ein neues Zuhause und können den Spielbetrieb fortsetzen. Das gab die MSV-Vereinsführung am Freitag bekannt. Zuvor hatte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) nach Prüfung aller Unterlagen seine Zustimmung zu dem Wechsel gegeben.

"Der Insolvenzverwalter wird zum Jahresbeginn zum Gericht gehen und Insolvenzantrag für die Hülle des FCR stellen. Wir dürfen unsere fünf Mannschaften zum MSV überführen, auch die Mitglieder sind dort schon eingetreten. Wir sind alle extrem erleichtert und dankbar", sagte FCR-Pressesprecher Rainer Zimmermann dem SID.

Der FCR Duisburg ist 2001 aus der 1977 gegründeten Frauenmannschaft des FC Rumeln-Kaldenhausen hervorgegangen. 2009 gewann der FCR den UEFA-Cup.