Hannover (dpa) - Fußball-Bundesligist Hannover 96 hat sich einen Tag nach Weihnachten mit sofortiger Wirkung von Mirko Slomka getrennt.

"Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht. Aber gemeinsam haben wir die Überzeugung, etwas verändern zu wollen", erklärte Sportdirektor Dirk Dufner. Slomka wurde die Entscheidung in seinem Urlaubsdomizil in Abu Dhabi mitgeteilt.

Für die Auflösung des Vertrages wird nach Medienangaben eine Abfindung in Millionenhöhe fällig. Die Modalitäten für die Beendigung des Angestellten-Verhältnisses des Cheftrainers seien vertraglich geregelt, hieß es nach Clubangaben. Beide Seiten vereinbarten darüber Stillschweigen. Slomka hatte noch einen bis 2016 gültigen Vertrag.

Dem einstigen Erfolgscoach wurde die enttäuschende Hinserie mit nur 18 Punkten und acht Auswärtspleiten zum Verhängnis. Hannover war mit dem teuersten Kader der Clubgeschichte und dem Ziel Europapokalteilnahme gestartet. Momentan belegt der Club aus Niedersachsen Tabellenrang 13 in der Bundesliga.

Ein Nachfolger steht noch nicht fest, soll aber in den kommenden Tagen gefunden werden. Der 46 Jahre alte Slomka war seit Januar 2010 Cheftrainer beim Club aus seiner langjährigen Heimatstadt. Der gebürtiger Hildesheimer hatte 96 im Mai 2011 zum Klassenverbleib und danach zweimal in den Europapokal geführt. Slomka ist nach Bruno Labbadia (Stuttgart), Thorsten Fink (Hamburg) und Michael Wiesinger (Nürnberg) der vierte Bundesliga-Coach der in der laufenden Bundesliga-Saison frühzeitig gehen muss.