Berlin (dpa) - Eine große Mehrheit der Bundesbürger hält die Bekämpfung der Kinderarmut in Deutschland für unzureichend. Drei von vier Befragten sind dieser Ansicht, wie aus einer Umfrage von infratest dimap im Auftrag des Deutschen Kinderhilfswerks hervorgeht. Nach dessen Berechnungen sind derzeit rund 2,8 Millionen Kinder und Jugendliche von Armut betroffen. Eine jüngst veröffentlichte Studie der Nationalen Armutskonferenz kam zu dem Ergebnis, dass sich die Kluft zwischen Arm und Reich in Deutschland weiter vergrößert hat.