Hamburg (SID) - Handball-Bundestrainer Martin Heuberger muss beim Vier-Länder-Turnier zu Jahresbeginn einen weiteren Ausfall verkraften. Weil Rückraumspieler Steffen Weinhold (SG Flensburg-Handewitt) wegen schmerzhafter Fersenprobleme für die Länderspiele gegen Österreich (3. Januar in Dortmund), Russland (4. Januar in Krefeld) und Island (5. Januar in Oberhausen) absagte, berief Heuberger am Freitag erstmals den 19-jährigen Fabian Wiede. 

Der Linkshänder von den Füchsen Berlin wird für Weinhold auch die Tests in Tunesien (11./12. Januar) bestreiten. Die Spiele dienen Heuberger nach der verpassten EM-Qualifikation als Vorbereitung auf die WM-Play-offs im Juni (7.8. und 14./15. Juni).

?Fabian Wiede angesichts des Ausfalls von Steffen Weinhold einzuladen, ist mit Blick auf die langfristige Perspektive der Nationalmannschaft nur konsequent?, sagte Heuberger: ?Er bekommt nun frühzeitig die Chance, bei uns Erfahrungen zu sammeln und sich freizuschwimmen.? Wiede zählt zum DHB-Elitekader, gehört seit dieser Saison fest zum Bundesligakader der Füchse und ist über sechs Einsätze in der B-Nationalmannschaft zielgerichtet auf weitere Schritte vorbereitet worden. 

Heuberger muss zum Start ins neue Handball-Jahr auch auf Sven-Sören Christophersen (Knieprobleme), Adrian Pfahl (Ellbogen-Operation), Michael Haaß (Fuß-Operation) und Steffen Fäth (Innenbandriss im Knie) verzichten. Deswegen hatte der Bundestrainer seinen Kader für das Test-Turnier bereits vor den Weihnachtsfeiertagen um den Balinger Mittelmann Martin Strobel ergänzt, der zuvor nur für die Tunesienreise eingeplant gewesen war. 

Auch für Dominik Klein verlängert sich der Nationalmannschaftseinsatz: Der Linksaußen des THW Kiel wird auch in Tunesien für die DHB-Auswahl auflaufen, da sich Michael Allendorf von der MT Melsungen am Donnerstag beim Bundesligaspiel in Emsdetten schwer am rechten Knie verletzt hat und mit einem Teilriss des Innenbandes pausieren muss.