Tokio (AFP) Das jahrelange Tauziehen um die Verlegung des US-Militärstützpunkts auf der japanischen Insel Okinawa ist offenbar endgültig beendet. Wie das japanische Verteidigungsministerium am Freitag mitteilte, gaben die Behörden von Okinawa ihren Widerstand gegen einen Umzug des mitten in einer dichtbesiedelten Region liegenden Stützpunkts Futenma an die dünner besiedelte Nordküste auf. Gouverneur Hirokazu Nakaima gab demnach grünes Licht für die notwendigen Vorarbeiten an dem neuen Standort. Das unterzeichnete Dokument sei am Morgen in der Vertretung des Verteidigungsministeriums auf Okinawa eingetroffen.