Jerusalem (AFP) Die israelische Regierung plant den Bau von 1400 neuen Wohnungen im Westjordanland und in Ost-Jerusalem. Im Gegenzug sollten 26 palästinensische Gefangene freigelassen werden, berichtete das israelische Militärradio am Freitag. Bereits am Donnerstag hatte ein israelischer Regierungsvertreter der Nachrichtenagentur AFP gesagt, dass die Ausschreibung neuer Wohnungen mit der Freilassung einer dritten Gruppe von Palästinensern verknüpft werden solle. Er nannte jedoch keine Zahlen.