Moskau (AFP) Der Chef des russischen Nationalen Sicherheitsrats hat Zweifel an dem Termin für die geplante Friedenskonferenz zu Syrien geäußert. Er glaube nicht, dass die Konferenz wie vorgesehen bereits am 22. Januar stattfinden werde, sagte Nikolai Patruschew der Zeitung "Rossijskaja Gaseta" vom Freitag. Dafür seien die Fortschritte zu gering. "Vieles hängt vom Willen und Vermögen der USA und einer Reihe anderer Staaten ab, die Opposition zu einen und sie dazu zu bringen, an diesem internationalen Forum teilzunehmen", sagte er weiter.