Genf (AFP) Im Schweizer Skigebiet St. Moritz ist am Freitag ein Schweizer von einer Lawine erfasst und 1000 Meter in die Tiefe gerissen worden. Der 50-Jährige sei zwar noch lebend geborgen worden, aber kurz darauf im Krankenhaus gestorben, teilte die Polizei am Abend mit. Ein 35-Jähriger Deutscher blieb bei dem Unglück unverletzt, erlitt aber einen Schock, wie Schweizer Medien berichteten.