Kiew (AFP) Die vor einigen Tagen brutal zusammengeschlagene ukrainische Journalistin Tetjana Schornowil vermutet Rachemotive hinter dem Überfall. Der Angriff sei "nicht zufällig" gewesen, sagte Schornowil am Freitag dem oppositionellen Fernsehsender Kanal 5 mit Blick auf ihre jüngsten Recherchen zu den Luxusvillen der ukrainischen Staatselite. Auf den Fernsehbildern war Schornowils gebrochene Nase zu erkennen sowie ihr lädiertes Auge, das sie noch immer nicht öffnen kann.