Hamburg (AFP) Hilfsorganisationen fürchten einen Spendeneinbruch durch die anstehende Umstellung der Kontodaten. "Wir rechnen zunächst mit Einbrüchen beim Spendenaufkommen zwischen 20 und 30 Prozent", sagte die Geschäftsführerin des Deutschen Spendenrats, Daniela Felser, dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". Ab dem 1. Februar werden im Rahmen der Umstellung auf das europäische Zahlungssystem SEPA unter anderem die bisherigen Kontonummern und Bankleitzahlen durch die sogenannte IBAN ersetzt.