Berlin (AFP) Bundeswirtschafts- und Energieminister Sigmar Gabriel (SPD) hat sich für einen Neustart in der Energiepolitik ausgesprochen. Bei der Energiewende liege "viel im Argen", sagte Gabriel der Zeitung "Welt am Sonntag". Das sei das "größte Problem", vor dem die große Koalition stehe. Den Vorwurf der Grünen, er bereite eine Wende zur Kohle und nicht zu erneuerbaren Energien vor, wies der SPD-Vorsitzende als  "Unfug" zurück: Ein zeitgleicher Ausstieg aus Atom und Kohle sei nicht möglich.