Rennes (AFP) An der französischen Atlantikküste sind nach Behördenangaben seit Freitag vier Menschen bei schwerer See ertrunken. In Plouescat im Departement Finistère in der Bretagne sprang am Samstag ein etwa 40-jähriger Mann ins Meer, um seinen 16-jährigen Neffen zu retten, den bei einem Familienspaziergang eine Welle ins Hafenbecken gespült hatte. Beide konnten nicht wiederbelebt werden. In den Departements Vendée und Charente-Maritime ertranken zwei Männer, die jeweils allein mit ihren Booten unterwegs waren.