Wolgograd (dpa) - Bei einem Bombenanschlag im Bahnhof der südrussischen Millionenstadt Wolgograd sind mindestens 14 Menschen getötet und etwa 27 verletzt worden. Ersten Erkenntnissen zufolge handelt es sich um einen Anschlag einer Selbstmordattentäterin. Wolgograd liegt rund 700 Kilometer von Sotschi entfernt, wo im Februar die Olympischen Winterspiele ausgetragen werden. Ein tschetschenischer Islamistenführer hatte zu Anschlägen aufgerufen, um die Wettkämpfe zu stören. Der Kreml verspricht aber sichere Spiele.