Lienz (dpa) - Skirennfahrerin Maria Höfl-Riesch hat beim Slalom in Lienz gute Chancen auf das 76. Weltcup-Podest ihrer Karriere. Vor dem zweiten Durchgang lag die Doppel-Olympiasiegerin als Vierte 0,29 Sekunden hinter Kathrin Zettel aus Österreich auf Rang drei.

"Es war wirklich eine ganz gute Fahrt bis auf diesen einen Fehler, der glaube ich schon ein bisschen Zeit gekostet hat", sagte die 29-Jährige in Österreich. "Das passiert halt im Slalom, wenn man ans Limit geht, und das muss man, um ganz vorne mitzufahren."

Schneller als Zettel und Höfl-Riesch waren noch die führende Mikaela Shiffrin aus den USA und Maria Pietilae-Holmner aus Schweden. Noch mehr als über die Zwischenplatzierung von Höfl-Riesch jubelte Vater Siegfried Riesch an seinem Geburtstag über den Auftritt von Tochter Susanne Riesch. "Meine Eltern sind jetzt auch bei einem langen Leidensweg immer bei mir gewesen", sagte sie nach der Fahrt auf Platz 16 im ersten Durchgang. "Ich glaube jetzt geht es bergauf."

Auch andere Starterinnen des Deutschen Skiverbands lieferten einen guten ersten Lauf. Christina Geiger als 12. und Lena Dürr als 13. haben noch Chancen auf ein Top-Ten-Ergebnis. Barbara Wirth geht von Platz 24 in das Finale. Einzig Marina Wallner auf Platz 33 und die ausgeschiedenen Maren Wiesler verpassten den zweiten Lauf.