Oberstdorf (SID) - Der Deutsche Skiverband (DSV) will den 2015 auslaufenden Vertrag mit Skisprung-Bundestrainer Werner Schuster langfristig verlängern. "Wir werden versuchen, ihn so lange wie möglich an uns zu binden", sagte DSV-Generalsekretär Thomas Pfüller am Sonntag dem SID. Der 44-Jährige habe allerdings auch das Angebot, an das renommierte Skigymnasium Stams in seiner Heimat Österreich zurückzukehren.

Gespräche werde es nach den Olympischen Spielen in Sotschi geben, sagte Pfüller. "Stams bietet natürlich eine gewisse Sicherheit. Aber auch wir bieten ihm eine Perspektive nicht nur als Cheftrainer, sondern auch in anderer Position." Der Aufschwung der vergangenen Jahre sei untrennbar mit Schuster verbunden. "Das ist sein Verdienst. Er hat die einzelnen Ideologien der Trainer ausgerichtet und zusammengefügt", sagte Pfüller.

Schuster hatte im März 2008 die Nachfolge von Peter Rohwein als Bundestrainer angetreten. Nach seiner aktiven Karriere hatte er zunächst Sport und Psychologie in Innsbruck studiert und wurde dann Trainer in Stams, wo er auch den heutigen Weltmeister Gregor Schlierenzauer formte. 2007 wechselte er als Cheftrainer in die Schweiz, eher er nach kurzer Zeit zum DSV ging.