Berlin (AFP) Der von der großen Koalition geplante Verzicht auf die Senkung des Rentenbeitrages wird nach Einschätzung von Experten zu generellen Einbußen bei der Altersversorgung führen. "Aufgrund der Rentenformel führen steigende Beiträge zu weniger stark steigenden Renten“, sagte der Rentenexperte Bert Rürup der "Frankfurter Rundschau" vom Montag. Die Regierung hat beschlossen, auf die nach bisheriger Gesetzeslage eigentlich notwendige Absenkung des Rentenbeitrages im neuen Jahr zu verzichten, um damit Vorhaben wie die Mütterrente und die abschlagsfreie Rente ab 63 finanzieren zu können.