London (AFP) Knapp 20 Jahre nach Eröffnung der Hochgeschwindigkeitsverbindung unter dem Ärmelkanal hat der Eurostar 2013 erstmals mehr als zehn Millionen Passagiere befördert. Gründe für den Rekord seien die sich abzeichnende wirtschaftliche Erholung in Großbritannien sowie neue Strecken und Ziele wie Direktverbindungen in die Schweizer Alpen im Winter oder in die Provence im Sommer, erklärten die Betreibergesellschaften aus Frankreich, Belgien und Großbritannien am Montag. Seit Eröffnung der Verbindung 1994 transportierten die Eurostar-Züge damit rund 140 Millionen Fahrgäste.