Nur die Familie darf an das Krankenbett von Michael Schumacher. Das Krankenhauspersonal im Universitätsklinikum von Grenoble schützt den Formel-1-Rekordweltmeister von zu viel Trubel. Angereiste Freunde Schumachers müssen warten. "Es gibt keinerlei Zugang zu dem Patienten. Nur die Familie hat die Möglichkeit ihn zu sehen und bei ihm zu sein", sagte der stellvertretende Klinik-Chef Marc Penaud.

Schumachers Ehefrau war mit seinen beiden Kindern am Sonntag nach Grenoble gereist. Seit Schumachers Verlegung vom örtlichen Krankenhaus in das Universitätsklinikum sind auch Fans eingetroffen, die vor dem Gebäude warten. 

Nach seinem Skiunfall wurde bei Schumacher  ein schweres Schädel-Hirn-Trauma diagnostiziert. Der 44-Jährige befindet sich seitdem im künstlichen Koma, um den Körper zu entlasten. Schumacher war beim Skifahren in Méribel mit dem Kopf auf einen Felsen geprallt. Trotz eines Helms erlitt er dabei schwere Verletzungen.