Jerusalem (AFP) In letzter Minute haben Angehörige von Anschlagsopfern in Israel versucht, eine für Montag geplante Freilassung palästinensischer Langzeithäftlinge verhindern. Ein Opferverband legte beim Obersten Gerichtshof Beschwerde ein, wie israelische Medien am Montag berichteten. Bislang wies die höchste juristische Instanz des Landes solche Einwände jedoch stets zurück. Die 26 palästinensische Häftlingen, die in der Nacht zum Dienstag freikommen sollten, sitzen seit mindestens 19 Jahren in israelischen Gefängnissen.