Moskau (AFP) Der erneute Anschlag in einem Bus im südwestrussischen Wolgograd ist nach Angaben der russischen Ermittler das Werk eines Selbstmordattentäters. Die sterblichen Überreste des Mannes seien am Anschlagsort entdeckt worden, teilte die Ermittlungsbehörde des Landes am Montag mit. Demnach gibt es außerdem Anhaltspunkte dafür, dass der Anschlag vom Montagmorgen sowie das Attentat vom Sonntag miteinander in Verbindung stehen.