Washington (AFP) Angesichts der Aufstandsbewegungen im Westen Iraks hat US-Vizepräsident Joe Biden abermals mit Regierungschef Nuri al-Maliki telefoniert und mehr Druck auf die Aufständischen gefordert. Bei dem Telefonat am Mittwoch sei es um die Frage der Kontrolle über die Stadt Falludschah gegangen, in der zuletzt Aufständische die Oberhand gewonnen hatten, teilte Präsidentensprecher Jay Carney am Mittwoch in Washington mit. Das Außenministerium ergänzte, auch US-Außenminister John Kerry habe sich mit seinem irakischen Kollegen Hoschjar Sebari in Verbindung gesetzt.