Berlin (AFP) Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) will Ausnahmen von dem geplanten gesetzlichen Mindestlohn eng begrenzen. "Der gesetzliche Mindestlohn darf kein Schweizer Käse werden", sagte Nahles der "Süddeutschen Zeitung" vom Samstag. Die Lohnuntergrenze von 8,50 Euro pro Stunde solle daher auch für Zusatzverdienste von Rentnern sowie für Langzeitarbeitslose gelten. Ausnahmen solle es nur für Auszubildende geben, sowie für Praktikanten, die in Ausbildung sind.