Berlin (AFP) Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat dazu aufgerufen, das aktuelle "Momentum" bei den politischen Entwicklungen im Nahen Osten nicht ungenutzt verstreichen zu lassen. "In die vielfältig miteinander verwickelte Krisentrias des Bürgerkriegs in Syrien, der Beziehungen zwischen Israel und den Palästinensern und des iranischen Atomprogramms ist Bewegung gekommen", erklärte Steinmeier am Samstag vor seiner Reise zur Konferenz der Gruppe der "Freunde Syriens" am Sonntag in Paris. Von dort will er weiter nach Israel und in die Palästinensergebiete reisen.