Itzehoe (dpa) - Dem Ökoenergiefinanzierer Prokon droht die Insolvenz. Sollte es nicht gelingen, die Liquiditätslage sehr schnell wieder zu stabilisieren, werde man voraussichtlich Ende des Monats gezwungen sein, eine Planinsolvenz wegen drohender Zahlungsunfähigkeit einzuleiten, heißt es von dem Unternehmen. Prokon forderte seine Anleger auf, keine weiteren Genussrechte zu kündigen.
Mehr als 75 000 Anleger haben Prokon fast 1,4 Milliarden Euro anvertraut.