Frankfurt (dpa) - Die FIFA stellt sich auf Manipulationsversuche bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien ein. Sie müssten ganz klar davon ausgehen, dass die organisierte Kriminalität versuche, auch WM-Spiele zu manipulieren. Das sagte der Sicherheitsdirektor des Weltverbandes, Ralf Mutschke, der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Bei dem Turnier würden die meisten Wettumsätze gemacht und größten Gewinne erzielt. Bei einem konkreten Verdacht schließt er Gegenmaßnahmen wie kurzfristige Spielabsagen nicht aus.