Neu Delhi (AFP) Im jahrzehntelangen Streit um die Ausbeutung eines Bauxit-Vorkommens im Osten Indiens hat sich ein kleiner Stamm gegen den britischen Bergbaukonzern Vedanta durchgesetzt. Das Umweltministerium habe die Pläne zur Förderung des Rohstoffs endgültig gestoppt, berichteten örtliche Medien am Samstag. Die Einwohner der angrenzenden Ortschaften hätten sich einstimmig gegen die Bergbauaktivitäten ausgesprochen, hieß es zur Begründung. Der Oberste Gerichtshof hatte im April entschieden, dass die Anwohner in diesem Fall das letzte Wort haben sollten. Alle zwölf Ortsräte in der Gegend stimmten den Berichten zufolge dagegen.