Madrid (AFP) Die spanische Königstochter Cristina will ihre Einbestellung vor Gericht nun doch nicht anfechten. Dies gaben die Anwälte der 48-Jährigen am Samstag bekannt. Die Infantin werde sich der Einbestellung nicht widersetzen, um den Prozess nicht unnötig in die Länge zu ziehen. Zugleich beteuerten die Anwälte die Unschuld ihrer Mandantin. Die Prinzessin habe "weder vor dem Untersuchungsrichter, noch vor der spanischen Öffentlichkeit etwas zu verbergen". Am Freitag hatten die Anwälte noch angekündigt, juristisch gegen die Vorladung vorgehen zu wollen.