New York (AFP) Nach dem Skandal um die Teilsperrung einer vielbefahrenen Brücke im US-Bundesstaat New Jersey droht dem Gouverneur Chris Christie nun ein Rechtsstreit mit verärgerten Autofahrern. Wie die Anwältin Rosemarie Arnold am Freitag mitteilte, reichte sie im Namen mehrerer Berufspendler eine Klage bei einem Gericht in New Jersey ein. Die Kläger verlangen ihren Angaben zufolge eine gerichtliche Klärung des Vorgangs und Entschädigungen für ihren Zeit- und Verdienstausfall wegen der Staus.