München (SID) - Bayern München ist in der Basketball-Bundesliga wieder auf Kurs. Sechs Tage nach der überraschenden Niederlage gegen die EWE Baskets Oldenburg gewann der Tabellenführer am Sonntag gegen die Phantoms Braunschweig 96:92 (45:40). Mit nun 30:4 Zählern bleiben die Münchner vor Meister Brose Baskets Bamberg (28:6) und Pokalsieger Alba Berlin (26:8) an der Spitze. Bamberg siegte am Samstag bei den MHP Riesen Ludwigsburg 80:69 (43:40), Alba gewann 68:54 (37:24) gegen die Frankfurt Skyliners.

Malcolm Delaney (16 Punkte) ragte aus dem ausgeglichenen Team von Bayern-Trainer Svetislav Pesic heraus, das große Probleme mit den Gästen hatte. Braunschweig hielt die Partie dank Topscorer Isaiah Swann (23) und James Florence (18) bis ins letzte Viertel hinein offen und führte sogar zeitweilig, doch die Münchner hatten am Ende die besseren Nerven.

Beim Sieg der Bamberger überragten Anton Gavel und Zackary Wright mit je 24 Punkten. Aufseiten Albas traf Topscorer Leon Radosevic (19) bei allen acht Würfen aus dem Feld.

Ebenfalls am Sonntag entschieden die Artland Dragons die Partie bei den Telekom Baskets Bonn mit 71:64 (42:34) für sich und schoben sich an den punktgleichen Bonnern (22:12) vorbei auf Rang fünf. Bereits am Samstag siegte der Tabellenvierte Oldenburg bei ratiopharm Ulm 88:77 (36:41) und hat nun 24:10 Punkte auf dem Konto.

In der unteren Tabellenhälfte bezwang medi Bayreuth die Walter Tigers Tübingen 68:53 (29:23), die Eisbären Bremerhaven schlugen die TBB Trier 85:80 (47:36). Phoenix Hagen verlor gegen den Mitteldeutschen BC 73:80 (38:44), und Aufsteiger Rasta Vechta gewann bei den s.Oliver Baskets Würzburg 61:52 (26:34).