Hamburg (AFP) Ein israelischer Gesetzesentwurf für eine Strafsteuer auf Zuwendungen für kritische Nichtregierungsorganisationen (NGOs) stößt auf scharfe Kritik bei den deutschen Parteistiftungen. "Von dem Gesetz wären alle NGOs betroffen, die die Meinung der national-religiösen Kräfte in Israel nicht teilen", sagte Walter Klitz von der FDP-nahen Friedrich-Naumann-Stiftung dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" laut einer Vorabmeldung von Sonntag. Problematisch sei die Vorlage auch, weil sie unbestimmt formuliert sei und "im Vollzug der Willkür Tür und Tor öffnet".