Köln (SID) - Das Kopf-an-Kopf-Rennen an der Spitze der Deutschen Eishockey Liga (DEL) geht weiter. Tabellenführer Hamburg Freezers behauptete am 38. Spieltag durch ein 4:2 (1:1, 3:1, 0:0) bei den Mannheimer Adlern mit einem Punkt Vorsprung den ersten Platz vor den Kölner Haien. Die von Ex-Bundestrainer Uwe Krupp trainierten Rheinländer setzten sich mit 2:1 (0:0, 1:0, 1:1) gegen die Augsburger Panther durch.

Rückschläge gab es für die Verfolger. Der Tabellenvierte Thomas Sabo Ice Tigers unterlag bei Red Bull München 5:7 (0:2, 2:1, 3:4). Grizzly Adams Wolfsburg kassierte einen Platz dahinter gar eine peinliche 0:2 (0:1, 0:0, 0:1)-Heimpleite gegen den Elften Iserlohn Roosters.

Platz acht hinter München festigte der ERC Ingolstadt mit einem 11:2 (3:0, 5:1, 3:1) gegen die Schwenninger Wild Wings, dem höchsten DEL-Sieg in der Klubgeschichte. Schlusslicht Düsseldorfer EG feierte beim 3:1 (2:0, 0:1, 1:0) gegen die Straubing Tigers im fünften Anlauf den ersten Sieg des neuen Jahres.

Mathieu Roy (13.), die Nationalspieler David Wolf (25.) und Jerome Flaake (28.) sowie Philippe Dupuis (30.) sicherten den Hamburgern den Sieg und fügten dem ehemaligen Bundestrainer Hans Zach die dritte Niederlage im vierten Spiel an der Mannheimer Bande zu. Die Tore von Dominik Bittner (2.) und Ex-NHL-Star Jochen Hecht (21.) reichten den Adlern, die auf Platz sechs um die direkte Viertelfinal-Qualifikation zittern müssen, nicht.

Matchwinner für die Haie war Trainersohn Björn Krupp. Der Verteidiger erzielte vor 13.246 Zuschauern zwölf Minuten vor Schluss das Siegtor. Beim Ingolstädter Kantersieg war John Laliberte mit vier Treffern erfolgreichster Torschütze.