Doha (SID) - Schrecksekunde für Bayern Münchens David Alaba: Österreichs Fußballer des Jahres musste am Sonntag das Vormittagstraining des Rekordmeisters in Doha/Katar wegen einer Blessur am rechten Knie abbrechen. Während einer Zweikampfübung waren Alaba und Nachwuchshoffnung Pierre-Emile Höjbjerg (18) unglücklich mit den Knien aneinandergeraten.

Alaba zog sich bei dem Zusammenprall allerdings lediglich eine schmerzhafte Prellung zu und kann unter Umständen auch im Testspiel am Montagabend beim Kuwait SC (18.00 Uhr/16.00 Uhr MEZ), dem Landesmeister des Emirats, eingesetzt werden. "Das war nur ein Schlag, das ist kein großes Problem", sagte Trainer Pep Guardiola am Sonntagmittag in einem Pressegespräch.

Der Däne Höjbjerg konnte nach kurzer Zeit die Einheit fortsetzen. Alaba dagegen, der sich zunächst vor Schmerzen auf dem Rasen wand und sofort behandelt wurde, verließ gestützt von zwei Betreuern das Spielfeld. Der 21-Jährige ging dann selbstständig dick bandagiert zurück ins Mannschaftshotel.

Auch der Zustand von Vize-Kapitän Bastian Schweinsteiger bereitet Guardiola keine Sorgen. Obwohl Schweinsteiger nach seiner Sprunggelenksverletzung nun seit zwei Tagen mit leichten Knieproblemen zu kämpfen hat und wieder individuell trainiert, sei er "fast bereit", wie der Coach berichtete. Gleiches gelte für den Niederländer Arjen Robben (Aufbautraining nach Knieverletzung).