Port-au-Prince (AFP) Auf den Tag genau vier Jahre nach dem verheerenden Erdbeben auf Haiti haben die Einwohner des Karibikstaats der Opfer der Naturkatastrophe gedacht. Meist in weiße Gewänder gekleidet zogen unzählige Haitianer am Sonntagvormittag (Ortszeit) in Kirchen und Tempel. Die Fahnen wehten überall auf Halbmast, offiziell war ein "Tag des Erinnerns und des Gedenkens" ausgerufen. Am Nachmittag sollte um 16.53 Uhr (22.53 Uhr MEZ), dem Zeitpunkt des Bebens vor vier Jahren, eine Gedenkzeremonie in der Nähe des Präsidentenpalastes in Port-au-Prince abgehalten werden, der noch immer in Trümmern liegt.