Teheran (dpa) – Die iranische Regierung hat die in Genf erreichte Einigung zwischen den Unterhändlern des Irans und der fünf UN-Vetomächte und Deutschlands bestätigt. Dementsprechend werde das Übergangsabkommen vom November letzten Jahres ab 20. Januar umgesetzt, sagte die iranische Außenamtssprecherin Marsieh Afcham der Nachrichtenagentur Mehr. Der iranische Vizeaußenminister Abbas Araghchi will auf einer Pressekonferenz am Abend die Details der Umsetzung erläutern.