München (AFP) Martin A. spricht mit fester Stimme, er kann reflektiert antworten und er kann laufen. All das ist nicht selbstverständlich. Denn der 31-Jährige sollte das elfte Mordopfer des NSU werden, Uwe Mundlos oder Uwe Böhnhardt jagten ihm laut Anklage eine Kugel in den Kopf. Anders als seine Kollegin Michèle Kiesewetter überlebte A. die Gewalttat - bis heute plagen ihn bohrende Fragen zum Polizistenmord von Heilbronn, wie am Donnerstag vor dem Oberlandesgericht (OLG) München deutlich wird.