Straßburg (AFP) Das Europaparlament hat sich besorgt über die Pläne einiger Mitgliedsländer geäußert, ihre Pässe an ausländische Investoren zu vergeben. Diese Praxis würde automatisch den "direkten oder unverhohlenen Verkauf der Unionsbürgerschaft" mit sich bringen, warnte das Parlament am Donnerstag in einer Entschließung. Letztlich würde damit auch die "Idee der Unionsbürgerschaft an sich untergraben", die eine der "größten Errungenschaften" der Gemeinschaft sei. Das Parlament rief die Kommission auf, derartige Programme zu prüfen.