Brüssel (dpa) - Vor dem Hintergrund starker Spannungen ist der geplante EU-Russland-Gipfel in Brüssel Ende Januar verkürzt worden. Eine Sprecherin der EU-Außenbeauftragten Catherine Ashton bestätigte in Brüssel, ein für den 27. Januar geplantes Abendessen mit Russlands Präsidenten Wladimir Putin und EU-Spitzenvertretern sei gestrichen worden. Putin wird demnach am 28. Januar lediglich zweieinhalb Stunden lang mit den EU-Partnern sprechen. Auf EU-Seite hieß es, man wolle ein "eingehendes Nachdenken zwischen den Spitzenpolitikern über Art und Richtung der Partnerschaft" organisieren.