Paris (SID) - Pirelli bleibt bis mindestens 2016 alleiniger Reifenlieferant der Formel 1. Der Automobil-Weltverband FIA gab am Donnerstag die Einigung über einen neuen Dreijahresvertrag bekannt, der ab der am 16. März beginnenden Saison 2014 läuft. Die FIA folgte damit der Entscheidung des World Motor Sport Council, das den Status Pirellis als Alleinlieferant der Königsklasse bestätigt hatte.

"Der Welt-Dachverband für den Motorsport und Pirelli haben mit den Teams zusammengearbeitet, um den Grad der Leistungsfähigkeit und Sicherheit in der Formel 1 zu erhöhen, woraus wichtige Änderungen in den Regularien betreffend der Reifentests resultiert haben", hieß es in der Erklärung der FIA: "Dies ermöglicht der italienischen Firma, weiter ihre Rolle als alleiniger Ausrüster im besten Interesse des Sports auszufüllen."      

Unter anderem wird ab der Saison 2014 einer der zwölf offiziellen Testtage ausschließlich für Regenreifen-Tests getestet. Jedes Team muss einen seiner acht Testtage innerhalb der Saison Reifentests mit den Pirelli-Ingenieuren widmen. 

Besonders in der ersten Hälfte der Saison 2013 hatte es in der Formel 1 zum Teil heftige Reifenplatzer gegeben, die Fahrer fürchteten um ihre Sicherheit. Pirelli war daraufhin stark in die Kritik geraten. Da 2014 in der Formel 1 neue Turbomotoren eingeführt werden, wird sich das Fahrverhalten der Boliden grundlegend ändern. Pirelli hatte deshalb auf einen weiteren Test gedrängt, um ähnliche Probleme wie in diesem Frühjahr zu vermeiden.