London (AFP) Die wachsende Kluft zwischen Arm und Reich ist nach Ansicht der Organisatoren des Weltwirtschaftsforums in Davos die größte Gefahr für die Weltwirtschaft. Von allen Risiken werde das starke Einkommensgefälle im kommenden Jahrzehnt am wahrscheinlichsten weltweit "schwerwiegenden Schaden" verursachen, heißt im Bericht Globale Risiken 2014, den die Organisatoren des Forums am Donnerstag vorlegten. Als weitere wahrscheinliche Krisenszenarien nennt der Bericht Wetterextreme, Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung, Klimawandel und Cyber-Attacken.