Bagdad (AFP) Nördlich der irakischen Hauptstadt Bagdad sind die Leichen von 14 zuvor entführten Männern gefunden worden. Die Opfer, die am Donnerstag von Aufständischen aus ihren Häusern in der Stadt Mischahda verschleppt worden seien, hätten Schusswunden in Kopf und Brust aufgewiesen, sagten Vertreter der Sicherheitsbehörden. Mindestens fünf Männer hätten derselben Familie angehört. Den Angaben zufolge trugen die Entführer Militäruniformen. Mischahda liegt 30 Kilometer nördlich von Bagdad und wird überwiegend von Sunniten bewohnt.