Frankfurt/Main (dpa) - Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer will heute bekanntgeben, ob sie mit der Deutschen Bahn weiter über die Absicherung der Lokführer verhandelt. Das Staatsunternehmen hat unter anderem eine 100-prozentige Einkommensgarantie für Lokführer angeboten, die als Folge "traumatischer Ereignisse" ihren Beruf nicht mehr ausüben können. Die Gewerkschaft hat ursprünglich eine spezielle Lokführer-Versicherung gegen Berufsunfähigkeit verlangt, die von der Bahn aber als unbezahlbar abgelehnt wird. Die GDL hat bereits mit Streiks gedroht.