Karlsruhe (dpa) - Bei der Explosion in einem Chemielabor des Karlsruher Instituts für Technologie sind mindestens 16 Menschen verletzt worden. Ein 24 Jahre alter Student kam nach dem Unglück mit Schnittverletzungen und Verdacht auf Lungenembolie ins Klinikums In der Nacht gab die Feuerwehr Entwarnung: Alle ausgetretenen Chemikalien seien aufgenommen worden. Zu der Explosion kam es nach Polizeiangaben bei der Entsorgung von chemischen Rückständen im Anschluss an ein Experiment mit Salpeter- und Schwefelsäure.