Genf (AFP) Die UNO hat vor einem "Völkermord" in der Zentralafrikanischen Republik gewarnt. Die derzeit in dem Land im Herzen Afrikas herrschenden Verhältnisse enthielten "alle Elemente" von Gewalt, wie sie früher in Ruanda oder Bosnien ausgeübt worden sei, sagte der UN-Beauftragte für humanitäre Einsätze, John Ging, am Donnerstag vor Journalisten in Genf. Ging forderte ein breites internationales Engagement mit militärischen und humanitären Komponenten, um die Zentralafrikanische Republik zu stabilisieren.