Augsburg (dpa) - Der Insolvenzverwalter der Verlagsgruppe Weltbild will das Unternehmen möglichst komplett erhalten. Man rede nicht nach fünf Tagen von einer Stilllegung oder Teilstilllegung, sagte Arndt Geiwitz am Abend nach einem Treffen mit Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner und Arbeitsministerin Emilia Müller in Augsburg. Sie wollten möglichst die Gruppe zusammenhalten. Bis Ende März will Geiwitz ein Lösung finden. Es hätten sich schon einige Interessenten bei ihm gemeldet. Details nannte der Krisenmanager nicht.