Frankfurt/Main (dpa) - Der Euro hat sich nach deutlichen Verlusten ein Stück weit erholt und ist in der Nacht wieder über die Marke von 1,36 Dollar gestiegen. Am Morgen stand die Gemeinschaftswährung bei 1,3622 Dollar. Im weiteren Handelsverlauf werden nach Einschätzung von Experten Preisdaten aus der Eurozone eine wichtige Rolle spielen. Es steht zwar nur die Bestätigung der ersten Schätzung für die Inflation im Dezember durch die europäische Statistikbehörde Eurostat auf der Agenda. Schon kleine Abweichungen könnten aber den Markt aufschrecken, sagte Commerzbank-Devisenexperte Lutz Karpowitz.