Antholz (SID) - Altmeisterin Andrea Henkel hat den deutschen Biathletinnen den ersten Einzel-Podestplatz der Saison beschert und im letzten Sprintrennen vor den Olympischen Spielen leise Medaillenhoffnungen geweckt. Bei der Sotschi-Generalprobe im italienischen Antholz lief die 36-Jährige aus Großbreitenbach über 7,5 km fehlerfrei auf den zweiten Rang und hatte im Ziel nur 6,7 Sekunden Rückstand auf die siegreiche Anaïs Bescond (Frankreich/ein Fehler). Platz drei sicherte sich trotz zweier Schießfehler die Weißrussin Darja Domratschewa (+10,1).

"Ich bin froh, dass ich jetzt weiß, dass ich es noch kann. Das stimmt mich sehr positiv mit Blick auf Sotschi", sagte Henkel der ARD, nachdem alle zehn Schüsse im Schwarzen gelandet waren: "Ich habe mir genug Zeit gelassen, denn ich wollte sichergehen und auf keinen Fall einen Fehler schießen."

Zweitbeste DSV-Athletin war Franziska Preuß (Haag/1), die ohne den Fehler mit dem letzten Schuss deutlich mehr als den siebten Rang erreicht hätte. Laura Dahlmeier (Partenkirchen/2) überzeugte vor allem in der Loipe und wurde am Ende 21. Franziska Hildebrand (Clausthal-Zellerfeld/3) landete auf dem 39. Rang noch vor Vanessa Hinz (Schliersee/1), die bei ihrem ersten Weltcup-Start der Saison 50. wurde. Evi Sachenbacher-Stehle (Reit im Winkl/4) lief auf den 72. Rang und verpasste damit als einzige Deutsche das Verfolgungsrennen der besten 60.

Fortgesetzt wird der Weltcup am Freitag (14.50 Uhr/ARD) mit dem Sprint der Männer. Nach zuletzt schwachen Auftritten bei den Heim-Weltcups in Oberhof und Ruhpolding geht es für Andreas Birnbacher und Co. in Südtirol um das zweite Einzelpodest des Olympiawinters. Am Wochenende stehen in Antholz zum Abschluss die Verfolgung und die Staffelrennen auf dem Programm.