Antholz (dpa) - Die deutschen Biathleten haben beim Weltcup in Antholz einen Doppelsieg gefeiert. Nach Andrea Henkel bei den Frauen war auch Simom Schempp in der Verfolgung nicht zu schlagen.

Während sich die Thüringerin im letzten Einzelrennen vor den Olympischen Spielen dank einer fehlerfreien Schießleistung durchsetzte, konnte sich Schempp zwei Strafrunden leisten. Er gewann vor dem Franzosen Jean Guillaume Béatrix und dem Norweger Henrik L'Abée-Lund. "Ja Wahnsinn, besser kann das Wochenende nicht laufen", sagte der Athlet aus Uhingen in der ARD. Keine 24 Stunden zuvor hatte er den Sprint zeitgleich mit dem Südtiroler Lukas Hofer gewonnen.

Schempp feierte in Antholz seine ersten beiden Erfolge im Weltcup, für Henkel sprang der erste Saisonsieg heraus. Sie behauptete sich vor der Weißrussin Nadeschda Skardino. Dritte wurde die Norwegerin Tora Berger, Siebte Laura Dahlmeier aus Partenkirchen.

"Die Sicherheit am Schießstand ist wichtig", sagte Henkel. "Da ist es für mich schon sehr gut, dass ich es mir im Vorfeld selbst zeigen konnte." Die Winterspiele in Sotschi beginnen am 7. Februar.

"Jetzt können wir mit einem guten Gefühl in die Vorbereitung gehen", meinte Dahlmeier. Bei den Herren kam Arnd Peiffer, am Freitag noch Drittplatzierter, auf Rang fünf. Erik Lesser wurde 16.