Berlin (AFP) Bei der Bundeswehr gibt es nach Angaben des Verteidigungsministeriums keine Pläne, kämpfende Truppen in die Krisengebiete in Mali und Zentralafrika zu schicken. Das sagte ein Ministeriumssprecher am Samstag auf Anfrage in Berlin. Einen Bericht der "Süddeutschen Zeitung", nach dem die Bundeswehr in beiden afrikanischen Ländern ihr Engagement in den dortigen EU-Militärmissionen ausweiten will, bestätigte er nicht und verwies auf ein Treffen der EU-Außenminister am Montag in Brüssel: "Die Diplomatie muss den Grundsatzbeschluss fassen, und erst dann plant das Militär.