Salzburg (SID) - Klub-Weltmeister Bayern München hat seine Generalprobe für den Rückrundenauftakt in der Fußball-Bundesliga völlig verpatzt. Knapp eine Woche vor dem Auswärtsspiel bei Borussia Mönchengladbach kassierte der deutsche Rekordmeister in seinem letzten Test beim österreichischen Tabellenführer Red Bull Salzburg eine blamable 0:3 (0:3)-Niederlage.

Am 43. Geburtstag des Startrainers Pep Guardiola präsentierten sich die Bayern vor allem in der ersten Halbzeit in ganz schwacher Verfassung. Für die Gastgeber trafen Sadio Mané (13.), Jonatan Soriano (20./Foulelfmeter) und Robert Zulj (44.). Glück hatte der FCB zudem, als Salzburgs Kevin Kampl (76.) mit einem Foulelfmeter an Torwart Manuel Neuer scheiterte.

"Sie waren einfach das bessere Team und ein guter Lehrer für uns", sagte Guardiola, der in Österreich auf einige seiner Stars verzichtete: Kapitän Philipp Lahm, Franck Ribéry sowie die zuletzt verletzten Arjen Robben und Bastian Schweinsteiger standen gar nicht erst im Kader. 

Die Bayern liefen vor 30.000 Zuschauern in der ausverkauften Red-Bull-Arena mit einer Dreierkette und Thomas Müller als "falsche Neun" auf - das Konzept schlug jedoch vollkommen fehl. Salzburgs Mané nutzte gleich zweimal ein viel zu großes Loch zwischen den Verteidigern Javi Martínez und Dante: Erst schloss er selbst unhaltbar zur Führung ab, dann konnte ihn Dante nur durch ein Foul im Strafraum stoppen. Guardiola reagierte wenig später und stellte auf eine Viererkette um. Doch kurz vor der Pause entwischte erneut Mané der Bayern-Abwehr, die Flanke verwertete Zulj.

Nach der Pause spielten die Bayern zumindest besser mit, mehr Chancen hatten jedoch weiterhin die taktisch starken und wesentlich lauffreudigeren Salzburger.